Imkerei Schleusenhonig

Bienenhonig aus dem Naturpark Barnim: Wir imkern nach ökologischen Kriterien

Imkerei Schleusenhonig

Erzählt etwas über euren Betrieb: wie seid ihr zu diesem gekommen?

Die Imkerei, welche wir mittlerweile gemeinsam betreiben hat Thomas während des Studiums im Jahr 2014 gegründet. Maria ist ebenfalls Imkerin und nach Ihrem Studium in den Betrieb mit eingestiegen.

Woher kommt eure Leidenschaft für die Imkerei?

Thomas: „Ich habe  Ökolandbau & Vermarktung sowie Öko-Agrarmanagement studiert. Bereits im Bachelorstudium wollte ich gern praktisch landwirtschaftlich arbeiten, hatte aber weder Hof noch Land. Deshalb habe ich einen Einstieg gesucht bei dem Beides nicht Voraussetzung ist und bin so bei der Imkerei gelandet. Meine Abschlussarbeit habe ich damals im Rahmen eines Praktikums in einer Erwerbsimkerei geschrieben.“

Maria: „Zur Imkerei bin ich während meines Bachelorstudiums der Ernährungswissenschaften gekommen. Ich forschte zum Thema Sammelverhalten von Honigbienen. Sofort faszinierten mich die soziale Struktur und die Komplexität des Honigbienenvolkes. Daraufhin habe ich während meines Masterstudiums Öko-Agrarmanagement, zum kritischen Thema Pflanzenschutzmittel und Honigbienen geforscht. Die Imkerei vereint für mich die Tierhaltung, Lebensmittelproduktion und das Arbeiten in und mit der Natur.“

Was ist das Besondere an eurer Arbeit?

In der Landwirtschaft muss jeder mit den äußeren Bedingungen klar kommen, sie bestimmen auch die Menge und Qualität der Produkte. Wir achten auf die artgerechte Haltung unserer Bienen und die sorgfältige Verarbeitung des Honigs. Durch die Auswahl der Standorte wollen wir ein vielfältiges Blütenangebot für unsere Bienen schaffen. Deshalb sind wir mit den Landwirten im Gespräch, um Honig zu produzieren, der frei von Pestizidrückständen ist. Das Besondere am Beruf des Imkers ist die Vielfalt: Tischler für den Beutenbau, Landwirt in Feld und Flur und Verkäufer auf dem Markt oder im Hofladen.

Nimm uns mit auf deinen Betrieb: Wie sieht ein typischer Tagesablauf bei euch aus?

In der Imkerei ist der Tagesablauf abhängig von der Jahreszeit: Im Frühjahr und Sommer, wenn die Bienen fleißig sind, haben wir unsere Arbeitsspitzen. Innerhalb von wenigen Monaten wird der Honigvorrat für ein ganzes Jahr produziert. Hier stehen die verschiedensten Arbeiten am Bienenvolk selbst, aber auch die Schleuderung und Abfüllung des Honigs an. Im Herbst gehen die Bienen in Winterruhe und wir beginnen die Weihnachtsmärkte vorzubereiten. Die Weihnachtszeit ist die Hauptvermarktungszeit, denn zu allen Stammkunden kommen zusätzlich die Weihnachtsmärkte. Danach wird es bis zum Frühjahr etwas ruhiger und man kann Liegengebliebenes aufarbeiten.

Ein Blick in die Zukunft: Wie sieht euer Betrieb in 10 Jahren aus? Was wünscht ihr euch?

Da wir Beide uns im Studium auf die Imkerei spezialisierten und unabhängig voneinander verschiedene Praktika absolvierten, können wir uns gut ergänzen und den Betrieb mit neuen Ideen verbessern und ausbauen. Mögliche Bereiche die ausgebaut werden könnten wären die Vermehrung von Königinnen und die Gewinnung von Pollen als Lebensmittel. 


Erzeugnisse

  • • regionale Honigsorten: Obstblüte
  • Frühjahrsblüte
  • Robinie
  • Sommerblüte mit Kornblume
  • Sommerblüte mit Linde und Sonnenblume • Bienenwachskerzen • Met • Propolis