Kleinbäuerliche Vielfalt im Oderbruch mit traditioneller Atmosphäre

Bauernhof Oderaue

Erzählt etwas über euren Betrieb: wie seid ihr zu diesem gekommen?

Der Hof hat uns gefunden. Wir haben „Ja“ gesagt und 2015 die GbR gegründet. Zuvor studierten wir „Ökolandbau“ und zwischendurch absolvierten wir diverse Praktika.

Woher kommt eure Leidenschaft für die Landwirtschaft?

Wir haben davon geträumt – jeder auf seine Weise. Woher kommt unsere Leidenschaft? Die kommt nicht, die ist einfach da! Oder fragt jemand das Samenkorn, woher die Sehnsucht zum Licht kommt?!

Was ist das Besondere an eurer Arbeit?

Wir legen Wert auf Vielfalt und Autarkie. Gänse und Hühner mit eigenen Zuchttieren, eigene Gemüse Voranzucht, selber schlachten, wenig Diesel kaufen, eigene Schafmilch, Hofgetreidesorten für eigenes Futter... Die Herausforderungen sind die Wirtschaftlichkeit und das Arbeitspensum. Wo wir uns mit der Selbstversorgung gegen die Gesetzte des Kapitalismus stellen, fehlt uns die Zeit, um verkaufsfähige Produkte in diesem System anzubieten. 

Nehmt uns mit auf euren Betrieb: Wie sieht ein typischer Tagesablauf bei euch aus?

Täglich werden die Tiere versorgt und die Ställe ausgemistet bzw. frisch eingestreut. Täglich werden die Eier geholt und durchgesehen. Mit der Lammzeit im Februar / März beginnt das Jahr spannend zu werden, gefolgt von der Gemüse- und Getreidebestellung, der Jungpflanzenanzucht und Pflanzung, der Heu-, Getreide- und Gemüseernte, der Einlagerung und dem Haltbarmachen für den Eigenbedarf. Im Herbst wird Saft gepresst und zum Jahresende werden die Gänse gerupft.

Zwischendurch wird  gezäunt, geschlachtet, verkauft, geackert, gejätet, gebangt und gebaut, repariert und gelebt was das Zeug hält …
 
Ein Blick in die Zukunft: Wie sieht euer Betrieb in 10 Jahren aus? Was wünscht ihr euch?

In 10 Jahren haben wir uns etabliert als vielseitiger KleinBauernBetrieb mit einer Ferienwohnung für Landliebhaber, die gerne auch etwas über unser LandwirtschaftsBiotop lernen möchten. Die Arbeitspferde sind dann nicht mehr nur auf dem Acker im Einsatz sonder auch auf der Straße, um möglichst den Diesel- und Benzinverbrauch zu reduzieren. Wir werden personell gewachsen sein und mit neuen kleinen Weiterverarbeitungsbetrieben in näherer Umgebung kooperieren.

Erzeugnisse

  • Freilandgemüse (Knoblauch
  • Rote Bete
  • Kartoffeln
  • Kohl
  • Tomaten
  • Salat)
  • Eier
  • Saft
  • Fleisch (Lammfleisch
  • Suppenhühner
  • Hähnchen
  • Weihnachtsgänse)